Gesellschaft für Thrombose-
und Hämostaseforschung

18. Intensivkurs 2013

18. Intensivkurs für klinische Hämostaseologie
der Gesellschaft für Thrombose- und Hämostaseforschung e.V.
von 11.11.–15.11.2013 in Gießen

Kursbeginn:
Montag, 11.11.2013, 14.00 Uhr
Kursende: Freitag, 15.11.2013, 13.00 Uhr

Inhalte:
Physiologie und Biochemie von
- Blutplättchen
- Gefäßwand
- Plasmatischer Gerinnung
- Fibrinolyse
Molekularbiologie bei Hämostasedefekten
Gerinnungsanalytik
Angeborene und erworbene
- Thrombozytopathien und Thrombozytopenien
- Kaogulopathien
- Thrombophilien
- Von Willebrand Syndrom
Diagnostik, Prophylaxe und Therapie venöser Thromboembolien
Hämostaseologische Veränderungen bei arterieller Verschlusskrankheit
Hämostaseologie in
- Gynäkologie und Geburtshilfe
- Pädiatrie
- Chirurgie und Intensivmedizin
Hämostaseologische Veränderungen bei Tumoren
Pharmakologie von und Therapie mit
- direkten und indirekten Antikoagulantien
- oralen Antikoagulantien
Fibrinolytische Therapien
Einsatz von Gerinnungsfaktorenkonzentraten
Gen-Diagnostikgesetz
Hämostaseologische Kasuistiken
Labor-Demonstrationen
(z. B. Koagulometer, insbes. Großgeräte, Plättchenaggregationsteste, Immunolog. Methoden, Facs-Analysen, POCT-Methoden)

Voraussetzungen:
Abgeschlossenes Studium (Medizin, Biochemie u. ä.), hämostaseologische Vorkenntnisse.

Kursgebühr:
500,-€ für GTH-Mitglieder
600,-€ für Nicht-GTH-Mitglieder
(incl. Manuskript via GTH-Homepage hier, Mahlzeiten, Rahmenprogramm)

Manuskripte zum Download:


Fortbildungspunkte:
Es werden 42 Fortbildungspunkte der LÄK anerkannt.

Anmeldungen (nur per Anmeldeformular) an:
[pdf]Anmeldeformular Intensivkurs 2013 (53.8 KB)
Frau Prof. Dr. B. Kemkes-Matthes
ISP für Hämostaseologie
Am Steg 40, 35392 Gießen
Tel.: 0049-641/985-42726 (Sekretariat)
Fax: 0049-641/985-42728
e-Mail: GTH.Crashkurs@innere.med.uni-giessen.de