Gesellschaft für Thrombose-
und Hämostaseforschung

Welt-Thrombose-Tag 2015

Bild

Perspektiven für eine bessere Patientenversorgung



Unter der Schirmherrschaft von Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe richteten am 13. Oktober 2015 die Fachgesellschaften DGA, Deutsche Gefäßliga, Deutsche Gesellschaft für Phlebologie und GTH den Welt-Thrombose-Tag aus.

Die venöse Thromboembolie ist nach Herzinfarkt und Schlaganfall die dritthäufigste zum Tode führende Herz-Kreislauf-Erkrankung. Dennoch sind die öffentliche Aufmerksamkeit für die tödliche Gefahr der Krankheit und die Kenntnis der Versorgungsrealität in Deutschland gering. Eine adäquate Sensibilisierung der Bevölkerung und der Ärzteschaft sowie eine umfassende Versorgungsforschung können nicht nur unzählige Leben retten, sondern auch langfristig die Perspektiven für eine nachhaltige Patientenversorgung verbessern.

Um auf diese Krankheit aufmerksam zu machen, fand in Berlin eine Veranstaltung des Aktionsbündnis Thrombose statt. Neben Vorträgen zur Epidemiologie der unterschätzten Volkskrankheit und Erfahrungsberichten aus der Praxis, wurden auch gesundheitsökonomische Implikationen diskutiert. Weitere Themen waren Leitlinien und die Rahmenbedingungen für eine nachhaltige Versorgungsforschung. Ein besonderer Schwerpunkt lag auf der Patientenversorgung. Vertreter mehrerer Fachgesellschaften und anderer Institutionen sprachen bei einer Podiumsdiskussion zum Risiko Thrombose über Perspektiven und Verbesserungsmöglichkeiten in Deutschland.

Quelle: http://www.risiko-thrombose.de/welt-thrombose-tag.html
© Schattauer 2015 Hämostaseologie 4/2015

Kontakt / Anschrift der DGA-Geschäftsstelle

Deutsche Gesellschaft für Angiologie - Gesellschaft für Gefäßmedizin e.V.
Geschäftsstelle
Haus der Bundespressekonferenz
Schiffbauerdamm 40
10117 Berlin
T: +4930-208888-31
F: +4930-208888-33
Mobil: +49176-64152763
info@risiko-thrombose.de
www.risiko-thrombose.de

[pdf]Flyer Welt-Thrombose-Tag 2015 (417.3 KB)