Gesellschaft für Thrombose-
und Hämostaseforschung

Newsletter Dezember 2009

GTH Newsletter 23.12.2009


Liebe Mitglieder der GTH,

Kurz vor Weihnachten möchten wir für Sie noch einmal kurz die aktuellsten Meldungen aus der GTH zusammenfassen:

Auf Anregung des PEI wurde nun eine gemeinsame Empfehlung des PEI und der GTH zur H1N1-Impfung als intramuskuläre Injektion bei Einnahme von Antikoagulantien herausgegeben, die Sie unter folgendem Link auf der Homepage des PEI einsehen können:
http://www.pei.de/cln_101/nn_1509734/DE/infos/fachkreise/impf-fach/schweineinfluenza/pand-impf/gth-pei-antikoagulanz.html

Wie bei der Mitgliederversammlung im Februar 2009 in Wien beschlossen, haben wir Herrn Prof. Dr. Andreas Greinacher als Kandidaten für das ISTH Board nominiert. Die GTH Vorsitzende hat gestern die offizielle Nominierung an die ISTH ausgesendet – wenn Sie ebenfalls die Kandidatur von Herrn Greinacher mit einem Brief an die ISTH unterstützen möchten, stellen wir Ihnen selbstverständlich gerne seinen Lebenslauf zur Verfügung (bitte richten Sie eine kurze Anfrage dazu an tanja.altreiter@meduniwien.ac.at). Vor der Wahl werden wir in einem Rundbrief nochmals darauf hinweisen.

Die GTH hat zahlreiche Einreichungen für die diversen Preiskategorien erhalten. Die Bekanntgabe der GewinnerInnen sowie die Preisverleihungen finden auf dem nächsten GTH Kongress in Nürnberg bei der Eröffnungsveranstaltung am 24. Februar 2010 statt.

Die GTH Mitgliederverzeichnisse wurden, wie wir bereits im August mitgeteilt haben, heuer neu aufgelegt und versendet – da es bei manchen KollegInnen offenbar zu Problemen beim Versand der Verzeichnisse kam, möchten wir Sie an dieser Stelle bitten, sich im GTH Sekretariat bei Frau Kopel unter mail@gth-online.org zu melden, falls Sie Ihr Exemplar nicht erhalten haben sollten.

GTH Jahrestagung 2010 in Nürnberg:
Herr Prof. Walter, der Vorsitzende der 54. GTH Jahrestagung, konnte Ende November die erfreuliche Zwischenbilanz ziehen, dass bereits knapp 460 Abstracts (ohne Invited Speakers) von internationalen Wissenschaftlern eingereicht worden waren – dies ist die bislang höchste Zahl. Er hat bereits ein fulminantes wissenschaftliches Programm zusammengestellt mit einer großen Zahl herausragender ExpertInnen – Details finden Sie unter der Kongresshomepage www.gth-nvth2010.de. Als besondere Neuerung des nächstjährigen Kongresses ist hervorzuheben, dass erstmalig die GTH selbst mit einem eigenen Gesellschafts-Informationsstand durchgehend auf der Tagung präsent sein und in dieser Form eine Anlaufstelle für ihre Mitglieder anbieten wird.

Abschließend möchten wir Sie bitten, uns etwaige Änderungen Ihrer Kontaktdaten zu melden (mail@gth-online.org).

Wir wünschen Ihnen und Ihren Familien ein wunderschönes Weihnachtsfest, erholsame Feiertage und alles Gute für 2010!

Herzliche Grüße,
Ingrid Pabinger und Michael Spannagl